About

Vorhammer Computational Design wurde 2016 von Simon Vorhammer gegründet. Als Kollektiv agieren wir maßstabs- und typologieübergreifend an der Schnittstelle von Architektur, Design und digitaler Fertigung.
 
Unsere Motivation besteht darin, außergewöhnliche Projekte durch den kreativen Einsatz von Technologie umzusetzen. Der Schlüssel dazu liegt in Algorithmen, die wir projektbezogen entwickeln. Unser Ziel ist es, technische Komplexität mit ästhetischem Minimalismus zu vereinen. Der innovative Ansatz der Projekte erfordert es, über etablierte Standards hinauszudenken. Dabei können wir auf ein weitreichendes internationales Netzwerk von Architekten, Programmierern, Künstlern, Fachplanern und produzierenden Unternehmen zurückgreifen.
 
Wir unterstützen bei komplexen gebauten Strukturen, Freiform Geometrien sowie bei der Automatisierung von Design- und Fabrikationsprozessen durch den Einsatz parametrischer 3D-Planung.
 
Ein weiterer Fokus liegt auf der Entwicklung von Formfeldern – algorithmisch generierte Oberflächen aus Naturmaterialien mit akustischer Funktion.
 
Wir verstehen uns als eingespielte Gruppe transdisziplinärer Experten – über firmen- und geografische Grenzen hinweg. Unsere Auftraggeber sind gleichzeitig Kollaborationspartner auf Augenhöhe. Unser Büro befindet sich auf dem Areal des Alten Großmarktgeländes in München – als Kollektiv arbeiten wir dezentral und ortsungebunden.
 
 

Simon Vorhammer
Computational
Design
Simon gründete Vorhammer Computational Design im Jahr 2016. Er studierte Architektur an der TU München und ETSAM Madrid und arbeitete unter anderem bei Foster and Partners in London, LAVA und AR-MA in Sydney. Zu seinen Referenzen zählen der Samsung Expo Pavillons in Südkorea, das Optus Stadion in Perth, der Trifolium Pavillon in Sydney und die Gestaltung des Blitz-Clubs in München. Simon entwickelte digitale Systeme für BMW, OT4 und Modulor.
 
Sein Interesse an digitaler Ästhetik führte Simon im Jahr 2018 zur Mitgründung von Sian Design, einem Label für parame­trisches Schmuck­design. Unter dem Namen beckh & vorhammer arbeitet Simon im Zusammen­schluss mit Prof. Matthias Beckh an Projekten mit kombinierter Anforderung an Tragwerks­planung und Computational Design. Seit 2017 entwickelt Simon Formfelder – algorithmisch gestaltete, CNC-gefräste Oberflächen.
 

Simon lehrt und lehrte Parametrisches Design und Digitale Fabrikation als Gastdozent u. A. an der TU München, University of Sydney, FH München und FH Biberach. Er lebt und arbeitet in München.

Romuald Dehio
Architektur &
Computational Design
Romuald ist seit 2017 Teil von Vorhammer Computational Design. Er studierte Architek­tur an der TU München und an der UdK Berlin und arbeitete unter anderem bei Hess Talhof Kusmierz Archi­tekten und bei Element A Archi­tekten in München. Gemeinsam mit Simon hat er unter anderem am Samsung Expo Pavillon in Süd­korea, dem Optus Stadion in Perth und dem Möbel­konfi­gurator für Modulor gearbei­tet. Außerdem war er mit der Erweiterung der Ansbacher Hütte in Tirol, der Stadthalle in Marburg und der Neuen Bundes­geschäfts­stelle des Deu­tschen Alpen­verein in München befasst.
 
Neben seiner Beschäf­tigung mit klassischen Archi­tektur­projekten interes­siert sich Romuald speziell für die Möglich­keiten para­metrischen Designs und beschäf­tigt sich intensiv mit computer­gestützeten Entwurfs- und Planungs­prozessen. Er lebt und arbeitet in München.

Maren Bea
Kommunikation
Maren ist seit 2020 Teil von Vorhammer Computational Design. Sie studierte Kunst­geschichte und Archäologie in Freiburg und arbeitete u.a. beim Kunst­museum Basel, bei Beurret & Bailly Auktionen bei St. Moritz Art Masters im Engadin. Ihr Portfolio umfasst zudem eine mehr­jährige Tätigkeit im Programm- und Veranstal­tungs­bereich des Vitra Design Museums und Vitra sowie im strate­gischen Bereich des Design Editeurs Pulpo.
 
Bei Vorhammer Compu­tational Design enga­giert sich Maren über­wiegend in den Bereichen Kommuni­kation, Strategie und den Vertrieb von Formfeld Oberflächen. Sie arbeitet größten­teils remote und lebt an der Schweizer Grenze nahe Basel.

David Probst
Ext. Partner
Software Development
David wirkt seit 2020 als externer Partner an Projekten von Vorhammer Computatio­nal Design mit. Er studiert Informatik und Politik­wissen­schaften im Master an der TU München. Für VCD arbeitete er unter anderem an der Webinte­gration des Konfi­gurators planenplanen.de, der Opti­mierung des Formfeld 1 Algorithmus und am Web­auftritt für firmen­eigene Projekte. In den letzten Jahren war David als Werk­student für verschie­dene Software­firmen tätig und reali­sierte als selbstständiger Web­entwickler Internet­auftritte für seine Kunden.

Amlis Botsch
Ext. Partner
Software Development
Amlis arbeitet seit 2020 in freier Kolla­boration mit Vor­hammer Compu­tational Design. Er studierte Archi­tektur und Stadt­planung an der Univer­sität Stuttgart. Seit dem Berufs­einstieg war er für verschiedene Architektur­büros in München und im Ausland an Entwurf und Umsetzung von unterschied­lichen Bauvorhaben und Wettbewerben beteiligt. Begleitend war er als freier Redakteur für das Architektur­magazin Detail tätig.
 
Darüber­hinaus verfügt er durch die neben­berufliche Arbeit als selbständiger Web-Developer über langjährige Erfahrung und fundierte Kenntnis im Bereich der Program­mierung. Der Kontrast zur Architektur bestärkt sein Interesse für digital-analoge Schnittstellen – künstlerisch und technologisch. Vor diesem Hinter­grund bezieht er unter anderem Algo­rithmus unterstützte Entwurfs­methoden, auto­matisierte Fertigungs­prozesse und systemische Projekt­strukturen in seinen Arbeits­alltag mit ein.
 
Zusammen mit VCD entwickelte er die Umsetzung des Grass­hopper­gesteuerten Web­onfigurators planenplanen.de zur Konfektio­nierung von Anhänger­planen.

Referenzen

Tesla
BMW
Black Yak
Modulor
Blitz Club GmbH
Cheil Germany
Ackermann GmbH
Nodeconsult
Streifeneder

 

Ausgewählte Artikel

Detail Online – Blitz Club
DDS Online – Blitz club
Baunetz Wissen – Blitz Club
Detail Online – Black Yak
FAZ – Sian Design
SZ – Sian Design
DBZ – Power Tower